Das Weihnachtsoratorium 2008

Ein Bericht von Gottfried Backes
mit Bildern von B. Adamek.

Illingen
Voll besetzt war die Illinger St. Stephanskirche, als der Madrigalchor Illingen und das Ensemble Vocal zusammen mit dem Saarländischen Barockorchester Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium interpretierte. Unter der Gesamtleitung von Thomas Doll halfen die vier Gesangssolisten, das Programm auf die Beine zu stellen: Margarete Dieudonné (Sopran), Judith Braun (Alt), Nils Giebelhausen (Tenor) und Vinzenz Haab (Bass).


Judith Braun, Alt

Jauchzet, frohlocket..

Vinzenz Haab, Bass
Um die Konzertdauer nichts ins Endlose auszudehnen, beschränkte man sich auf die Wiedergabe der ersten drei Kantaten, der Hälfte des Gesamtwerks. Thomas Doll hatte sich für frische, straffe Tempi entschieden, um das Fröhliche und Jubelnde der christlichen Weihnachtsstimmung gebührend herauszustellen. Hauptstütze der munteren Gestaltung war der gemischte Projektchor aus Illinger Madrigalisten und dem Ensemble Vocal, der sich stimmlich diszipliniert in das Dollsche Konzept einfügte.

Die Barocktrompeten  

Nils Giebelhausen, Tenor
Dieser erstmals gemeinsam auftretende Chor hatte alles, was ein Gesangsensemble von Rang ausmacht: stimmliche Klasse, blendenden Tonansatz, klare Artikulation und situationsgerechte technische Gewandtheit. Kein Wunder also, dass das „Jauchzen“ und „Frohlocken“ sehr natürlich und ungezwungen und die Choräle in sinnvoll-organischer Phrasierung ungemein geschlossen wirkten. Den musikalisch positiven Gesamtcharakter verstärkten die Gesangssolisten, die insgesamt Glanzlichter entfachten.

Das Saarländische Barockorchester spielte meisterlich auf historischen Instrumenten oder Nachbauten unter Anwendung der historischen Spielpraxis. Die leicht anmutende, exzellente Überwindung des Schwierigkeitsgrades der vielen 16tel-Läufe ließ jeden ergreifen, der weiß, wie schwer selbst moderne Trompeten oder Oboen zu spielen sind. Kantor Hans Peter Doll, den Gründer des Madrigalchores Illingen, konnte man wieder einmal als erfahrenen Organisten am Orgelpositiv erleben, wo er den Aufführenden eine wichtige Stütze war.

Thomas Doll, Vinzenz Haab, Judith Braun und Magarete Dieudonné(Sopran)
Eine so zügige, entschlackte Interpretationsauffassung tat insgesamt Bachs Werk gut und förderte Hörgenuss bei künstlerischem Wohlbehagen. Die zahlreichen Musikfreunde aus allen Teilen des Saarlandes bewiesen mit ihren Ovationen ihre Dankbarkeit, in Illingen eine solche Aufführung in bester künstlerischer Qualität geboten bekommen zu haben.